CEREC

Cerec Primescan

Dank modernster Computertechnik ist es heute kein Problem mehr, einen Zahn so natürlich wiederherzustellen, wie ihn die Natur geschaffen hatte. Mithilfe der Aufnahmeeinheit der neuesten Generation, der Cerec Primescan, lässt sich ein Zahn in nur anderthalb Stunden mit hochwertigen und perfekt aussehenden Inlays, Kronen, Teilkronen oder Veneers versorgen. Die Zähne und der Kiefer werden digital mit der Primescan-Aufnahmeeinheit gescannt und das Bild am Computer in dreidimensionaler Darstellung bearbeitet. Dabei kann der Zahn am Bildschirm je nach Indikation mit einer Keramikfüllung, einer Keramikkrone oder -teilkrone oder einer Keramikschale (Veneer) versorgt werden. Die Konstruktionsdaten werden an eine CNC-Schleifmaschine weitergegeben, die in 15-20 Minuten aus einem zahnfarbenen Keramikblock eine Krone, ein Inlay oder Veneer fräst. Nach Durchführung der Feinarbeiten im praxiseigenen Labor und anschliessender Anprobe kann die vollkeramische Versorgung eingesetzt werden. Das Ergebnis überzeugt nicht nur durch seine optimale Passgenauigkeit, sondern auch durch ein natürliches Aussehen.

Viele Gründe sprechen für Cerec

Nur eine Behandlungssitzung

Eine CEREC-Behandlung kann in den allermeisten Fällen in nur einer Behandlungseinheit erfolgen. Mit der CEREC Primescan-Aufnahmeeinheit wird in wenigen Sekunden eine dreidimensionale Aufnahme vom zu behandelnden Zahn angefertigt. Dabei kann auf einen konventionellen Abdruck, den viele Patienten als unangenehm empfinden, verzichtet werden. Am Bildschirm wird die Vollkeramikfüllung oder Vollkeramikkrone konstruiert. Nach Übertragung der Planungsdaten über die “Datenautobahn” an unsere Schleifeinheit werden die Kronen oder Füllungen vollautomatisch aus einem Keramikblock herausgeschliffen. Nach der Anprobe der Restauration wird diese sofort sorgfältig mit dem Zahn verklebt.

Schonung Ihrer gesunden Zahnsubstanz

Eine CEREC Behandlung ist minimalinvasiv. Das bedeutet für Sie, daß so viel eigene Zahnsubstanz wie möglich erhalten wird und nur die kariösen Stellen sowie die vorhandenen Amalgam- bzw. Kunststofffüllungen oder Kronenversorgungen entfernt werden. An ihre Stelle werden dann die am Computer konstruierten und maschinell geschliffenen Inlays, Kronen oder Veneers eingeklebt. Mit dieser Technik müssen weniger Zähne vollständig überkront werden als mit herkömmlichen Behandlungsmethoden.

Biokompatible Zahnkeramik

Die CEREC-Keramik ist ein Naturstoff und ist auf Grund dessen absolut körperverträglich. Die Keramik verhält sich wie gesunder Zahnschmelz, reagiert nicht auf Kälte oder Wärme und ist geschmacksneutral, da keine Wechselwirkungen mit anderen Zahnfüllungen im Mund auftreten.

Perfektes Aussehen

CEREC-Keramiken sind zahnfarben, weisen eine natürliche Farbgebung auf, sind verfärbungssicher und können im Bedarfsfall sehr einfach an die Nachbarzähne angepasst werden. Nach der Behandlung entdecken Sie keinen Unterschied zwischen dem Zahn und der Füllung. Daneben können mit CEREC auch ästhetische Korrekturen im Frontzahnbereich durchgeführt werden.

Lange Lebensdauer

CEREC Restauration werden adhäsiv mit dem Zahn verklebt. Dadurch entsteht eine dauerhafte Verbindung zwischen Zahn und Keramik. Zahlreiche Studien zu CEREC belegen, dass CEREC-Restaurationen bei sorgfältiger Verarbeitung die gleichen Überlebensraten wie herkömmliche Versorgungen aufweisen.Zudem gleicht die CEREC-Keramik auf Grund ihrer Zusammensetzung dem natürlichen Zahnschmelz – dem härtesten Material des menschlichen Körpers überhaupt.

Optimaler Sitz

Die vollständig am Computer erstellte Restauration wird vollautomatisch aus einem Keramikblock herausgeschliffen. Aufgrund der hohen Präzision können sie passgenau und dauerhaft einsetzen werden.

Isolierende Wirkung

Die unangenehme Temperaturempfindung bei der Einnahme heißer oder kalter Getränke, wie man sie oft von metallhaltigen Kronen kennt, tritt bei vollkeramischen Restaurationen nicht auf.